Daniel Kunert - Musik-Medienhaus
Das Portal der Königin

- Startseite - Orgeln - Straupitz - Schinkelkirche


Die Orgel in der Schinkelkirche Straupitz

Disposition
erbaut von Ludwig Hartig, Züllichau 1853

I. Manual (C-d’’’)

II. Manual (C-d’’’)

Pedal (C-c’)

Bordun 16’ Flaute amabile 8’ Principal 16’

Principal 8’

Waldflöte 8’

Subbass 16’

Hohlflöte 8’

Salicet 8’

Octavbass 8’

Gedackt 8’

Principal 4’

Violonbass 8’

Gambe 8’

Spitzflöte 4’

Nachthorn 4’

Octave 4’

Octave 2’

Posaune 16’

Doppelflöte 4’

Quinte 2 2/3’

Super Octave 2’

Cornett 3fach ab c’

Mixtur 4fach

Trompete 8’


Koppeln: Mannual Coppel; Pedal Coppel

Spielhilfen
  • Tremulant
  • Callcant (!)
  • Schwebung (nicht wirksam)
  • I. Ventil (nicht wirksam)
  • II. Ventil (nicht wirksam)
  • III. Ventil (Pedal)

Hartig baute die 1831 erbaute Orgel von Friedrich Leopold Morgenstern, Guben, gründlich um. Nach mehreren Veränderungen erfolgte 1994 durch Christian Scheffler, Sieversdorf, die Rückführung der Disposition. Die Orgel besitzt mechanische Schleifladen


Mit freundlicher Genehmigung von Albrecht Bönisch
OI-S-65
weiterführende Links:

Webseite Schinkelkirche Straupitz



Daniel Kunert - Musik-Medienhaus - Braunschweiger Heerstraße 7 - 29221 Celle - Telefon: 05141/308-1600 - Telefax: 05141/308-2615 - E-Mail: info@orgel-information.de
(c) Daniel Kunert - Dienstleistungen - Impressum - Datenschutzerklärung - Information -