Daniel Kunert - Musik-Medienhaus
Das Portal der Königin

- Startseite - Orgeln - Wiesbaden-Biebrich - Oranier-Gedächtnis-Kirche


Die Orgel der Oranier-Gedächtnis-Kirche Wiesbaden (Biebrich)

Disposition
Die Gemeinde

Die Evangelische Oranier-Gedächtnis-Kirchengemeinde
Ansprechpartner

Disposition
erbaut 1905, Walcker

I.Manual (C-g"') II;Manual (C-g"') III.Manual (C-g"') Pedal (C-f ')
Prinzipal 16' Quintade 16' Bourdon 16' Prinzipalbass 16'
Prinzipal 8' Hornprinzipal 8' Prinzipal 8' Violonbass 16'
HolzfIöte 8' Konzertflöte 8' Spitzflöte 8' Subbass 16'
Viola di Gamba 8' (2008) Holzgedackt 8' Gedackt 8' Gedacktbass 16'
Gemshorn 8' Prinzipal 4' Aeoline 8' (2008) Quintbass 10 2/3'
Oktave 4' Nachthorn 4' Vox celeste 8' (2003) Oktavbass 8'

Rohrflöte 4'

Schwiegelpfeife 2'

Oktave 4'

FIötenbass 8'
Quinte 2 2/3' Sesquialtera 2-fach Flaute dolce 4' Choralbass 4'
Oktave 2' Scharfzimbel 4-fach Mixtur 4 fach Posaune 16'
Blockflöte 2' Krummhorn 8' Oboe 8' (2008) Trompete 8' (2003)
Mixtur 3-4-fach
Trompete 8'

Koppeln: III-I, II-I, III-II, III-P, II-P, I-P

Elektro-pneumatische Kegelladen
3 freie Kombinationen, 1 freie Pedalkombination, Walze, Zungenabsteller, Tutti, Tremolo für Manual III

Setzeranlage mit 4000 Kombinationsmöglichkeiten

Die Evangelische Oranier-Gedächtnis-Kirchengemeinde

Zur Geschichte Biebrichs und der Oranier-Gedächtnis-Kirchengemeinde verweisen wir auf die Festschrift ‚100 Jahre Oranier-Gedächtnis-Kirche 1905-2005’, 2005 herausgegeben anlässlich des genannten Jubiläums.

Das am Rhein gelegene Biebrich ist heute mit zirka 36.500 Einwohnern Wiesbadens größter Stadtteil und teilt sich in die Bereiche Alt-Biebrich, Gräselberg, Waldstrasse, Parkfeld und Biebricher Allee (Adolfshöhe) auf.

Das Stadtbild Biebrichs ist neben der städtischen gemischten Bebauung (große Mehrfamilien-Stadthäuser, Einfamilienhäuser, vereinzelt Villen) auch durch das barocke Biebricher Schloss (1700-1744) am Rheinufer und seinen großen Schlosspark, einen romantischen Landschaftsgarten, geprägt. Andererseits gehört zum Stadtteil seit der Industrialisierung aber auch ein bedeutendes Industriezentrum. Die einstmals dominierenden Großunternehmen Dyckerhoff (Zement), Kalle und Albert (Chemie, später Höchst AG), Rheinhütte und Henkell (Sekt) sind jedoch längst Teil global agierender Gesellschaften oder – wie im Falle des Höchst-Konzerns – zu vielen kleinen Unternehmen zerschlagen worden. Waren in den Jahren der Hochkonjunktur etwa 18.000 Menschen in den Unternehmen am Rhein beschäftigt, so ist diese Zahl auf zirka 6.000 zurückgegangen.

Unsere Oranier-Gedächtnis-Gemeinde ist eine der sechs evangelischen Gemeinden des Wiesbadener Stadtteils Biebrich und hat 1849 Mitglieder (Stand 31.12.2011). Das entspricht 20,8 % der in unserem Gemeindegebiet lebenden Einwohner (zum Vergleich: katholisch: 21 %, sonstige 38,5 %, unbekannt 19,8%), wie das Einwohnermeldeamt in seiner Statistik (Stichtag 31.12.2011) dokumentiert. Der übrige Teil setzt sich aus katholischen und orthodoxen Christen, Muslimen und Menschen ohne konfessionelle Zugehörigkeit zusammen.

Während Biebrich im 19. Jahrhundert durch starken Ausbau der Industrie als Arbeiterviertel galt, prägen heute neben jungen Familien, die seit etwa zehn Jahren verstärkt hier her ziehen, auch Menschen mit Migrationshintergrund und Bürger im Rentenalter das Stadtbild.

Kindertagesstätte

Eine wichtige Einrichtung der Oranier-Gedächtnis-Kirchengemeinde ist ihre Kindertagesstätte. Derzeit werden 81 Kinder in 5 Gruppen betreut – einer Kinderkrippe für Kinder von 0-3 Jahren, drei Gruppen für Kinder von 3-6 Jahren und einer Hortgruppe für Kinder im Grundschulalter. Die Einrichtung ist sehr beliebt und genießt einen ausgesprochen guten Ruf, was sich u.a. in langen Wartelisten für Betreuungsplätze zeigt.

Pfarramt

Pfarrer Roggenkämper ist seit Februar 1993 Inhaber der Pfarrstelle II, seit 2001 – nach Streichung der Pfarrstelle I (100% Stellenumfang) alleiniger Pfarrer der Gemeinde. In seiner Sitzung vom Mai 2009 im Rahmen des damals noch gültigen § 35 Abs. 4 Pfarrdienstgesetz hat der Kirchenvorstand einstimmig die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit ihm beschlossen.

Die Aufgaben im pastoralen Dienst und seinen Arbeitsfeldern Seelsorge, Verkündigung und Unterricht sind in der Oranier-Gedächtnis-Kirchengemeinde umfangreich und arbeitsintensiv. Hinzu kommt, dass Roggenkämper in fast allen Arbeitskreisen der Gemeinde (z.Teil gestalterisch) mitarbeitet und zusammen mit dem Vorsitzenden des Kirchenvorstandes, Herrn Rossnagel, auch viele Managementaufgaben übernimmt. Gerne dehnt sich dies auch mal auf handwerklich-technische Projekte aus.

Nach 19 Jahren pastoralem Dienst in der Oranier-Gedächtnis-Kirchengemeinde fühlen sich Roggenkämper und seine Familie trotz zeitweisem Erreichen seiner Belastungsgrenze aber nach wie vor wohl und sehen deshalb auch weiterhin keinen Grund für eine Beendigung der Zusammenarbeit.

Bis zur Einführung des Großdekanats Wiesbaden war Roggenkämper auch Dekanatsjugendpfarrer. Daraus resultieren nach wie vor sehr gute Kontakte zum Evangelischen Stadtjugendpfarramt, dessen Leitung er im Rahmen einer Vakanzvertretung auch von 01.08.2008 bis zur Neubesetzung Anfang 2010 übernahm.
Nach wie vor arbeitet er bei der Vorbereitung und Durchführung des KonfiCamps, eines Zeltlagers für alle Wiesbadener KonfirmandInnen im Westerwald mit. Darüber hinaus ist er auch Mitglied in der Steuerungsgruppe ‚Kirchensoziologische Studie Biebrich’ (KSB) und im Begleitausschuss ‚Vielfalt tut gut in Biebrich’.

Gottesdienst

In der Oranier-Gedächtnis-Kirche finden die meisten Gottesdienste sonntags um 10.00 Uhr mit unserem engagierten Pfarrer Martin Roggenkämper statt. In seinen Predigten versteht er es, auch alte Texte derart mit aktuellen Begebenheiten zu verknüpfen, dass sie gut von der Gemeinde verstanden werden können.
Gelegentlich werden Gottesdienste von andereren Pfarrern oder gut ausgebildeten Predigern in der Oranier-Gedächtniskirche geleitet.

Nur an besonderen Terminen, wie z.B. dem Mosburgfest, findet der Gottesdienst an einem anderen Ort statt (etwa im Biebricher Schlosspark).

Unser Organist Thomas Schermuly leitet den Chor und begleitet die Gemeinde an der historischen Orgel. Besondere Höhepunkte sind die Konzerte an der Walcker-Orgel, die z.T. von international bekannten Organisten gegeben werden. Gelegentliche werden Stummfilmabende mit passender Orgelbegleitung veranstaltet. Sowohl hierbei, als auch bei dem monatlichen „Kirchenkaffee“ nach dem Gottesdienst wird in freundlicher Atmosphäre auch für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt.

Die monatlichen Kindergottesdienste beginnen mit der ganzen Gemeinde in der Kirche und werden dann vom Betreuerteam im Gemeindehaus in der Lutherstraße 4 weitergeführt. In einer Laterne bekommen die Kinder das Licht vom Altar für ihren eigenen Gottesdienst mit.

Etwa dreimal pro Jahr findet ein Familiengottesdienst statt, der von den Kindern des Kindergottesdienstes und/oder einigen Kindergartenkindern aus der Kindertagesstätte der Oranier-Gedächtniskirche (unter Leitung von Frau Falkenbach), vorbereitet wird. Auch die anderen Gottesdienstbesucher werden in die Handlung einbezogen und können so den Familiengottesdienst auf vielfältige Weise erleben.

Ein Glanzpunkt ist der Weihnachtsgottesdienst mit dem Krippenspiel, das von den Kindern des Kindergottesdienstes dargeboten wird. In jedem Jahr werden die Zuschauer mit neuen Nuancen und wechselnder Ausstattung überrascht.

Seit einigen Jahren ist es Tradition, den morgendlichen Frühgottesdienst, der um 6.00 Uhr in der Osternacht beginnt, mit einem gemeinsamen Osterfrühstück im Gemeindehaus in der Lutherstraße ausklingen zu lassen. Dieses Ereignis erfreut sich zunehmend großer Beliebtheit.

Die tatkräftige Unterstützung unserer neuen Küsterin, Frau Münzinger, wird als große Bereicherung empfunden. Sie sorgt u.a. für eine kreative und oft wunderschöne Raumgestaltung in der Kirche.

Abkündigung und Lesung werden regelmäßig vom Kirchenvorstand der Oranier-Gedächtnis-Kirche übernommen.

Kreise und Gruppen

Der Besuchsdienst-Kreis
Gemeinsam mit Pfarrer Roggenkämper sorgen die Mitglieder dieses Kreis dafür, dass jedes Gemeindemitglied ab einem Alter von 70 Jahren einen netten Gruß zum Geburtstag erhält. Ab dem 80. Geburtstag versucht der Kreis, die Grüße mit einem persönlichen Besuch zu verbinden.

Das Kindergottesdienst-Team
Das Kindergottesdienst-Team bereietet die Kindergottesdienste vor und leiten sie. Dazu treffen wir uns einmal im Monat, besprechen das Thema und den konkreten Ablauf des nächsten Kindergottesdienstes. Passend zum Thema suchen wir die Lieder, Spiele, das Kreativangebot und das Essen aus.

Das Café am Gemeindegärtchen
Für unsere älteren Gemeindeglieder veranstalten wir regelmäßig unsere gemütlichen und interessanten Nachmittage im Gemeindehaus Bunsenstrasse. Neben einer ausgiebigen und geselligen Runde bei Kaffee und Kuchen erfreuen wir unsere Gäste dabei immer auch mit einem kleinen Programm.

Der Kirchenchor
Der gemeinsame Kirchenchor der Albert-Schweitzer-Kirchengemeinde und der Oranier-Gedächtnis-Kirchengemeinde setzt sich zusammen aus ca. 30 Mitgliedern. Die Chorproben finden jeweils dienstags um 19.30 Uhr statt, abwechselnd im Gemeindehaus Bunsenstraße 25 und im Gemeindehaus Albert-Schweitzer Allee 44.

Die Jugendgruppe 1
Die Jugendgruppe oder auch „Jugru“ der Oranier-Gedächtnis-Gemeinde gründete sich aus den Konfirmanden und Konfirmandinnen, die 2012 konfirmiert wurden.

Die Jugendgruppe 2
Ab Herbst 2014 wird es nun auch eine zweite Jugendgruppe aus Jugendlichen, die 2014 konfirmiert wurden, geben.

Besondere Veranstaltungen und Projekte

Konzerte
Die Oranier-Gedächtnis-Kirche ist jährlich Ort vieler Konzerte. Gerne wird sie von diversen Biebricher Gesangvereinen oder Institutionen für ihre Konzerte genutzt, auch die AG Biebricher Vereine und Verbände nutzt die Kirche gerne für Adventskonzerte oder solche im Rahmen der Biebricher Kulturtage. In der Regel hat sich dabei bewährt, statt Nutzungsgebühren zu erheben um eine entsprechende Spende aus den Einnahmen zu erbitten. Vereinzelt wieder wird die Kirche gegen Nutzungsgebühr auch für musikalische Veranstaltungen ortsfremder Veranstalter genutzt., zum Beispiel Konzerte der ‚Schwarzmeerkosaken’ o.ä..

Der Stummfilmabend
Einmal jährlich im November zeigt die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Kulturclub Biebrich und der F.F.Murnau-Stiftung Wiesbaden einen Stummfilm in der Oranier-Gedächtnis-Kirche. Zum Bild wird dabei der Begleitton mit der Orgel erzeugt, so wie dies in der Stummfilmära durch die großen Kinoorgeln der Filmpaläste geschah. Drei Organisten wechseln sich dabei ab: Thomas Schermuly, Evert Groen und Bernhard Brand-Hofmeister

Die Jugendkirche
Ein Projekt, das in jüngster Zeit entstanden ist und auch in Zukunft für die Oranier-Gedächtnis-Kirchengemeinde ein Thema sein wird, ist die Evangelische Jugendkirche Wiesbaden: Dahinter steckt der Gedanke, dass Jugendliche neben der Jugendarbeit in den Kirchengemeinden und dem Jugendzentrum im Stadtjugendpfarramt noch einen dritten Raum geboten werden soll, an dem sie mit ihren Befindlichkeiten und Bedürfnissen ernstgenommen und wertgeschätzt werden. Ihnen sollen hier weitere Zugänge zum christlichen Glauben eröffnet und Erfahrungen mit ihm ermöglicht werden.
Wichtig an diesem Raum ist deshalb, dass es ein sakraler Raum sein soll, also eine Kirche. Diese Kirche soll bewusst als Kirche wahrnehmbar sein und schon allein dadurch für die Verkündigung der Liebe und Gnade Gottes in Jesus Christus stehen.

Das Evangelische Dekanat hält die Oranier-Gedächtnis-Kirche als besonders geeignet für die Einrichtung einer solchen Jugendkirche. Ihre entscheidende Vorteile sind:

- ihre Größe: Hier können Veranstaltungen mit spirituellem Charakter für mehr als 150 Personen stattfinden.
- ihre Lage: das Biebricher Rheinufer erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei der Freizeitgestaltung und wird in den nächsten Jahren gerade im Bereich von Kirche und altem Zollamt noch attraktiver.
- ihre Erreichbarkeit: der öffentliche Nahverkehr ist mit vier Buslinien sehr gut ausgebaut.
- ihr Innenraum: Er kann und soll unverändert genutzt werden. Größere Baumaßnahmen sind nicht erforderlich, als erste, sehr langfristige Veränderung wird höchstens eine flexible, hochwertige Bestuhlung angedacht.

Hinzu kommt, dass wir als Gemeinde bereits positive Erfahrungen mit größeren und ungewöhnlichen Veranstaltungen machen konnten wie z.B. der Anne-Frank- Ausstellung (inkl. Entfernung der Kirchenbänke) oder der Stummfilmnacht. So konnte der Kirchenvorstand auch nach langer und eingehender Beratung und Beschäftigung mit dem vorliegenden Konzept dem Wunsch des Dekanates zustimmen. Er freut sich nun auf die Kooperation und erhofft sich eine Belebung auch der eigenen Gemeindearbeit.

Um den Entwicklungsprozess zu einer dauerhaften Jugendkirche voranzutreiben, wird auf Dauer hauptamtliches Personal nötig sein. Eine Projektstelle im gemeindepädagogischen Dienst wurde seitens der Landeskirche EKHN allerdings abgelehnt, sodass die Zahl der angedachten Aktionen und Programme zunächst reduziert werden musste. Ziel bleibt, dass die Jugendlichen selbst ihre eigenen Vorstellungen einbringen und dazu einen Freiraum bekommen, in dem sie selbst mit ihren Lebenserfahrungen ihre Wege zu Gott suchen können. Das Programm der Jugendkirche soll also „Werkstattcharakter“ haben: Neue und traditionelle Gottesdienste und andere Veranstaltungsformen können entwickelt und ausprobiert werden.

Eine erste große Veranstaltung, die wir als Gemeinde zusammen mit dem Stadtjugendpfarramt angeboten haben, war die Osternacht 2011: In der Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag wurde eine Nachtwache gehalten mit gemeinsame Stille, Gebeten, Liedern, nachdenklichen Texten.

Am frühen Ostermorgen fand dann ein Gottesdienst mit anschließendem gemeinsamen Osterfrühstück in der Kirche statt.


Ansprechpartner/Kontakt

Evangelische Oranier-Gedächtnis-Kirchengemeinde
Gemeindebüro

Lutherstraße 4a
65203 Wiesbaden

Tel.: 0611-6 68 81
Fax: 0611-69 40 53
Öffnungszeiten: Di 8-12 Uhr, Mi 15-17 Uhr, Fr 8-14 Uhr
E-mail: oraniergemeinde(at)gmx.de


Mit freundlicher Genehmigung der Kirchengemeinde (Pastor Roggenkämper)
Fotos: Thomas Schermuly / Kirchengemeinde
OI-W-53
weiterführende Links

Webseite Oranier-Gedächtnis-Kirchengemeinde



Daniel Kunert - Musik-Medienhaus - Braunschweiger Heerstraße 7 - 29221 Celle - Telefon: 05141/308-1600 - Telefax: 05141/308-2615 - E-Mail: info@orgel-information.de
(c) Daniel Kunert - Musik-Medienhaus - Impressum - Datenschutzerklärung - Information -