Daniel Kunert - Musik-Medienhaus
Das Portal der Königin

- Startseite - Orgeln - Wolfsburg - Christuskirche


Die Orgeln der Christuskirche Wolfsburg

Disposition der Hauptorgel
Disposition der Truhenorgel


Die Kirche
Ansprechpartner
Disposition der Hauptorgel
Paul Ott, 1951 (35/HW/SW/BW/P)
Überarbeitung: Beckerath, 1993
Renovierung/Neuintonation Udo Feopentow, 2008/2009

I Seitenwerk C - f''' II Hauptwerk C - f''' III Brustwerk C - f''' Pedal C- f'
Metallgedackt 8´ Quintadena 16´ Musiziergedackt 8´ Subbaß 16´
Prinzipal 4´ Prinzipal 8´ Blockflöte 4´ Oktave 8´
Rohrflöte 4´ Rohrflöte 8´ Gemshorn 2´ Holzgedackt 8´
Sesquialtera 2f. Oktave 4´ Quinte 1 1/3´ Oktave 4´
Oktave 2´ Gedackt 4´ Oktave 1´ Nachthorn 2´
Nasatquinte 1 1/3´ Nasat 2 2/3´ Zimbel 3-4f. Mixtur 5f.
Scharf 4-5f. Oktave 2´ Trichterregal 8´ Posaune 16´
Sordun 16´ Mixtur 6-8f.

Tremulant

Trompete 8´

Dulzian 8´ Zimbel 3f.

Tremulant

Trompete 8´

Clairon 4´


Koppeln: Bw-Hw, RP-Ped, Rp-Hw, Hw-Ped
Zimbelstern


Disposition der Truhenorgel
Erbaut von Daniel Gruber in Schiltach/Schwarzwald, 2014/15
C-f '''

Principal 8´
Bourdon 8´
Flöte 4´
Doublette 2´

Zambogna (Orgelpunkt auf d-a)
Transponierbar auf 415, 440 und 462 Hz

Die Kirche

Die Christuskirchengemeinde in Wolfsburg wurde im Jahre 1951 gegründet. Zugleich mit der Einweihung (am 30.09.1951) der Kirche wurde die Eingliederung der Stadt in die Landeskirche Hannover abgeschlossen, ebenso wurden das neue Gesangbuch und die neue Liturgie eingeführt. Also ein wirklicher Neubeginn.
Die Zeitungen bezeichneten die Kirche damals als ein Bauwerk von architektonischer Schönheit und einem Zeugnis vom Aufbauwillen und der Kultur der Stadt.

Die Kirche beinhaltet viele Besonderheiten. Der Aufbau des Gebäudes ist wohldurchdacht und an manchen Stellen auch etwas unüblich. Im Querschiff steht der Taufstein mit dem Taufbecken, dahinter ein Lesepult und rechts hinter dem Taufbecken befindet sich die Kanzel. Deutlich wird dadurch die Symbolik der Bedeutung der Taufe als Eintritt in die christliche Gemeinde.
Über dem Hauptportal befindet sich eine steinerne Christusfigur, die der Kirche ihren Namen gibt.

Die Ott-Orgel befindet sich neben dem Altarraum im Querschiff. Damit wird ihre immens wichtige Bedeutung als Teil des Gottesdienstes hervorgehoben.

Eine weitere Besonderheit der Kirche ist ihr offener Glockenraum, der im Jahre 1975 aus statischen Gründen durch einen stählernen Glockenstuhl ergänzt wurde. Im Turm hängen sechs Glocken, die älteste kommt vermutlich ursprünglich aus Schlesien (im 15. Jahrhundert gegossen). Allein die Glocken haben eine lange Geschichte hinter sich und könnten manche Anekdote aus dem Christenleben erzählen. Heute rufen Sie die Christen zur Mahnung, zum Gebet und zum Lob.

Die Christuskirche hat heute 680 Sitzplätze. Geliebt wird die schöne Kirche vor allem für Trauungen und Taufen, da sie aufgrund ihrer Gestaltung und Einrichtung von den meisten Menschen als "richtige Kirche" wahrgenommen wird. Der Gottesdienst spielt bis heute eine zentrale Rolle im Gemeindeleben, ebenso wie die Musik zur Gemeinde und zum Gottesdienst gehört.

Die Gemeinde freut sich über Besucher und Gäste. Kommen Sie, sehen Sie und erleben Sie Gott in unserer Mitte, gemeinsam mit Christen aus unterschiedlichsten Bereichen und Lebensräumen.


Ansprechpartner/Kontakt

Ev.-luth. Stadtkirchengemeinde
Gemeindebüro
An der Christuskirche 3
38440 Wolfsburg

E-Mail: KG.Stadtkirchengemeinde.Wolfsburg(at)evlka.de

Telefon: 05361/893 3333
Telefax: 05361/893 3334


Quelle: http://www.nomine.net/wolfsburg-christuskirche
Mit freundlicher Genehmigung von Nomine e.V.
Mit freundlicher Unterstützung der Kirchengemeinde/Stadtkantorat
OI-W-30
weiterführende Links:

Webseite Stadtkirchengemeinde Wolfsburg



Daniel Kunert - Musik-Medienhaus - Braunschweiger Heerstraße 7 - 29221 Celle - Telefon: 05141/308-1600 - Telefax: 05141/308-2615 - E-Mail: info@orgel-information.de
(c) Daniel Kunert - Musik-Medienhaus - Impressum - Datenschutzerklärung - Information -