Daniel Kunert - Musik-Medienhaus
Das Portal der Königin

- Startseite - Neuigkeiten / News - Jean-Pierre Leguay gastiert in München

Orgelkonzert mit Jean-Pierre Leguay
am 21.06.2019 um 19 Uhr in St. Matthäus München

Der ehemalige Titularorganist von Notre-Dame de Paris spielt Werke von Bach, Franck (Choral No. 3 in a-moll), Tournemire, Etienne und eigene Kompositionen und Improvisationen.

Am Freitag, den 21. Juni 2019, in Frankreich traditionell der Tag der "fête de la musique", steht der Matthäuskirche ein Ereignis ins Haus, das in seiner Bedeutung wohl nur mit dem Konzert Albert Schweitzers vor 90 Jahren vergleichbar ist, an das im Mai erinnert wurde: einer der ganz bedeutenden Orgelkomponisten unserer Zeit, der emeritierte Titularorganist von Notre-Dame de Paris, Jean-Pierre Leguay, wird kurz vor seinem 80. Geburtstag an der großen Steinmeyer-Woehl-Orgel konzertieren. Neben Werken von Bach, César Franck und Charles Tournemire wird der blinde Konzertvirtuose Auszüge aus seiner 2018 komponierten Sonate V spielen, und natürlich wird er auch ein Beispiel seiner vielgerühmten Improvisationskunst geben. Darüberhinaus wird er die ihm gewidmete Komposition Murmure von Jean-Luc Etienne uraufführen.

Jean-Pierre Leguay stammt aus Dijon und hat u.a. bei André Marchal, Gaston Litaize, Rolande Falcinelli und Olivier Messiaen studiert. 1985 wurde er als einer der vier Titularorganisten an die Kathedrale Notre-Dame de Paris berufen. Von 1968 bis 1989 unterrichtete er Orgel und Musikgeschichte, ab 1986 auch Improvisation in Limoges, von 1989 bis 2003 Orgel und Improvisation in Dijon. Als Konzertvirtuose hat er die ganze Welt bereist. Er wurde mit zahlreichen Preisen geehrt, 2013 wurde er zum "Chevalier de la Légion d´Honneur" ernannt.

Die Improvisation spielt in seinen Konzerten eine bedeutende Rolle: sie ist die Grundlage der Ideen, die er in über 70 Werken für unterschiedliche Besetzungen kompositorisch verarbeitet hat. Für den Münchner Komponisten Robert Helmschrott, mit Leguay seit den 60er Jahren befreundet, ist dessen "Missa Deo Gratias" die "Krönung seiner einzigartigen kompositorischen Lebensleistung", ein "musikalisches Monument", das Zeichen für das 21. Jahrhundert setzt, "unerreichbare Kunst". Die einzigartige Gelegenheit, einen der ganz großen französischen Musikerpersönlichkeiten zu erleben, sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Der Eintritt zu diesem außergewöhnlichen Konzert ist frei, um Spenden wird gebeten.


Bitte unterstützen Sie unser "Portal der Königin" mit einem Einkauf in unserem Online-Shop.
Vielen Dank.

Pressemeldung St. Matthäus München (Armin Becker)