Daniel Kunert - Musik-Medienhaus
Das Portal der Königin

- Startseite - Orgeln - Rheinberg, St. Peter


Die Orgel in St. Peter Rheinberg

Disposition

Neubau unter Wiederverwendung der beiden historischen Prospektpfeifenfelder der Gebr. Stumm von 1769
erbaut: 2009 durch Orgelbau Weimbs

I Hauptwerk C-a³ II Brustwerk C-a³ Pedal C-f’
Principal 8’ Hohlpfeife 8’ Subbass 16’
Bourdon 16’ Flaut travers 8’ Principalbass * 8’
Hohlflaut 8’ Principal 4’ Gedecktbass * 8’
Gamba 8’ Quinte 3’ Oktavbass * 4’
Octave 4’ Floete 2’ Posaune 16’
Flaut douce 4’ Terz 1 3/5’ Trompete * 8’
Salicional 4’ Krummhorn 8’ Clairon * 4’
Superoctave 2’ Tremulant  
Mixtur 5fach 1’    
Cornet 3fach ab f° 4’    
Trompete 8’    
Clairon 4’    

Koppeln: BW/HW; HW/Ped; BW/Ped
Nebenregister: Nachtigall / Zimbelstern

* Transmission mit HW

Technische Daten:
2 Manuale, Pedal, 21 Register
Die beiden historischen Prospektpfeifenfelder stammen von der bekannten Orgelbaudynastie der Gebr. Stumm aus Sulzbach
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch

Temperierung
Neidhardt 1732 für ein Dorf, Tonhöhe: a'= 440 Hz bei 18°C


mit freundlicher Genehmigung von Orgelbau Weimbs
OI-R-41
weiterführende Links:

Webeite "Katholisch in Rheinberg"