Daniel Kunert - Musik-Medienhaus
Das Portal der Königin

- Startseite - Rezensionen - Kverno - Agnus Dei lux mundi


Agnus Dei lux mundi

Komponist: Trond H.F. Kverno
Verlag: Cantando

Trond H.F. Kvernos 36 Takte umfassende Vertonung des Agnus Dei-Textes, die Erweiterung „Lux mundi“ kommt im Text nicht vor, ist gute Gebrauchsmusik. Komponiert für eine Singstimme oder einstimmigen Chor (f-e‘‘) und Orgel bleibt das Stück stets im tonalen Raum und beinhaltet keine großen Probleme für die Ausführenden. Der Text ist in lateinisch und norwegisch unterlegt, wobei als kleiner „Gag“ am Schluss das „Dona nobis pacem“ zuerst nur auf Latein und ganz am Ende einmal norwegisch erklingt, eine deutsche Textfassung lässt sich leicht selber herstellen. Keine große Musik, aber gut brauchbar.

Das Druckbild ist klar und augenfreundlich, wie bei vielen Ausgaben des Cantando Verlages färbt das Cover aber schnell ab.

Sven Dierke - für www.orgel-information.de
Februar 2019 / August 2019


Diese Noten sind im gut sortierten Buch-/Musikhandel erhältlich
- unter anderem im Notenkeller in Celle (tel. Bestellung 05141-3081600 oder per Mail an info@notenkeller.de möglich).